Ein Traum von einem Kundendienst – Dunlop Österreich

Wie komm ich zu dieser Bemerkung?

Letztes Jahr habe ich 4 Sommerreifen der Marke Fulda Progresso (wird von Dunlop vertrieben) gekauft.

Anfang des Sommers bemerkte ich eine Unwucht an der rechten Vorderseite. Als diese 3 Wochen nach dem Wuchten wieder auftrat sah sich meine Werkstätte den Reifen genauer an.

Die Mechaniker haben dann festgestellt, dass sich die Karkasse verschoben hat und ca 1 cm in die Höhe stand!
Daraufhin bin ich zu meinem Reifenhändler gefahren der das selbe feststellte.

Da ich im Frühjahr bereits einen Satz Fulda Winterreifen entsorgen musste (noch halbes Profil, aber die Drähte des Gewebes schauten heraus, dass der Reifen wie ein Igel aussah) ließ ich die Reifen an Dunlop einsenden zwecks Begutachtung und Feststellung einer Entschädigung.

3 Wochen später kam eine Mitteilung von Dunlop, dass dies abgelehnt wurde, da der Fehler am Auto lag.

Wie bitte?????

Als nächsten Schritt meinerseits habe ich in meinem Bekanntenkreis herumgefragt – und wurde prompt fündig:

Mehrere Leute hatten mit diesem Reifen Probleme – definitiv Qualitätsmängel und um sich vor Entschädigungen zu drücken wird von Dunlop dann alles auf das Fahrzeug geschoben.

Bei meinem anschliessenden Telefonat mit dem Kundendienst dachte ich – ich bin im falschen Film. Ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren: “Was will dieser lästige Kunde eigentlich, stört mich in meiner Arbeit (oder Kaffeepause???)”.
Während des Gespräches kam zwischen den Zeilen raus: “Du, lieber Kunde, bist selbst schuld dass Du unsere Produkte kaufst”.

Auf meine Bemerkung hin, dass ich zukünftig keine Produkte dieser Firma mehr kaufen werde kam wortwörtlich:
“Mir ist doch egal welche Reifen Sie auf Ihr Fahrzeug montieren!”
Tja, der bekommt sein Gehalt von der Firma, dass dies von den Kunden bezahlt wird interessiert ihn nicht.
Als ich anschliessend bemerkte, dass ich dies öffentlich machen werde, folgende Antwort: “Da wird sich unsere Rechtsabteilung darum kümmern”.

Das Resüme: wenn man Produkte von Dunlop kauft und man hat ein Problem – dann wird man damit alleinegelassen…….

Gottseidank gibts noch andere Hersteller :-)

PS ich bin in meinem 35jährigem Autofahrerleben mehr als 2 Millionen km gefahren – dies Art der Probleme hatte ich noch nie!

2 Responses to “Ein Traum von einem Kundendienst – Dunlop Österreich”

  1. Robinson says:

    Your wesbtie has to be the electronic Swiss army knife for this topic.

  2. Jörg says:

    2 Millionen km in 35 Jahren? Respekt. Das wären etwa 160km am Tag. Und alle 2-3 Jahre ein neues Auto! Und erst die Versicherung. Nicht ganz billig. ;)
    Ich hoffe, Sie haben nun gute Reifen und vergessen einfach diesen grottenschlechten Kundenservice!